Auf Klassenfahrt nach Eibenstock

Es ist schon eine Weile her, dass die Laufgruppe Dresden auf Klassenfahrt in Eibenstock zum Drei Talsperren-Marathon war, aber wir möchten gern — gerade bei dem völlig gegensätzlichen Wetter heute — noch mal zurückschauen und in Erinnerung schwelgen. Hier der Bericht von Bernd und wie er dieses Wochenende erlebt hat:

Vom 20. Bis 22. September befand sich ein Teil der Laufgruppe Dresden auf Klassenfahrt nach Eibenstock zum Drei Talsperren-Marathon. Unser Organisationstalent Rico hatte es noch geschafft, nach der kurzfristigen Stornierung der Hotelbuchung für die 16 Laufgroupies ein Gästehaus zu finden, das perfekt für uns war und dessen Team sich liebevoll um uns gekümmert hat.

Am Sonnabend früh nach dem gemeinsamen Frühstück machte sich Peter für die Marathondistanz fertig. Sein Start war schon um 10 Uhr. Der Rest der Gruppe positionierte sich unweit der Unterkunft an der Strecke zum Anfeuern der Marathonis. Das Wetter war perfekt: strahlender Sonnenschein bei 18 bis 22°C. Bis zum Halbmarathonstart um 13 Uhr war noch genügend Zeit, den wir danach für einen Stadtspaziergang nutzten. Fünf Laufgroupies hatten sich für die 8 km-Kurzstrecke gemeldet (Start: 13:30 Uhr), acht Laufgroupies inklusive mir machten sich um 13 Uhr auf die Halbmarathondistanz.

Nach dem Start am Sportplatz ging es erstmal 1 km bergab quer durch Eibenstock, vorbei an unserem Gästehaus. Dann folgte ein ca. 3 km langer, mäßiger Anstieg größtenteils durch ein schattiges Waldgebiet. Das Training in der Dresdner Heide mit kilometerlangen Anstiegen machte sich hier bezahlt. Nach einem Schlenker zurück nach Eibenstock verlief die Laufstrecke nur noch bergab bis kurz vor Blauenthal. Ich hatte seit dem Start immer Sven und Andrea in Sichtweite und konnte bergab langsam aufholen. Kurz vor Blauenthal bogen wir links ab und einen Anstieg hinauf. Sven und Andrea zogen wieder an mir vorbei und dann ging es wieder bergab — ich ahnte Schlimmes! In Neidhardtstal erreichten wir den tiefsten Punkt der Laufstrecke. Es folgten ein paar leichte Anstiege bis zur Staumauer der Talsperre Eibenstock. Nach dem Überqueren der Staumauer kam das dicke Ende! 4,5 km Anstieg waren für mich einfach zu viel. Da ich den Sommer über keine langen Läufe gemacht und wegen meiner Achillessehne den August über auch keine intensiven Anstiege trainiert hatte, konnte ich nur noch gehen und pfiff förmlich auf dem letzten Loch! Zum Glück hatten die letzten 200 m wieder ein leichtes Gefälle, so dass ich doch noch ins Ziel „laufen“ konnte.

Der Zieleinlauf war trotzdem grandios. Fast alle Laufgroupies standen an der Strecke und klatschten mich ab. Bleibenden Eindruck hinterließ die Laufgruppe Dresden, als fast die ganze Gruppe mit unserem letzten Läufer zusammen ins Ziel lief.

Das Fazit: Abgesehen von meiner Selbstüberschätzung ist der Drei Talsperren-Marathon ein herausragendes Event mit einer tollen Organisation, der auf allen Strecken ein anspruchsvolles Profil bereithält. Den schönen Tag ließ die Laufgruppe Dresden mit einem opulenten Grillabend ausklingen, den das Team vom Gästehaus Am Adlerfelsen liebevoll ausgestattet hatte.

PS: Am nächsten Morgen hatte ich Mühe, mein Gepäck und meinen Muskelkater aus der 2. Etage runterzuschleppen.

Während des Grillabends machte die Berichtszellulose noch die Runde und jeder Laufgroupie brachte seinen persönlichen Eindruck in nicht viel mehr als einem Satz zu Papier:

Endlich!!!  Die erste Klassenfahrt der Laufgruppe stand im Kalender.

Marathon, das Höhenprofil auf der Homepage wird der Strecke einfach nicht gerecht.

Beim Halbmarathon ging es die erste Hälfte viel zu sehr bergab.

Aber die letzten Kilometer ging es gut bergauf, dank der Trainingsläufe im „flachen“ Dresden.

Der beste Zieleinlauf auf den letzten 100m begleitet von der Laufgruppe Dresden, der besten Laufgruppe der Welt.

GEILE-Strecke – Nur Berg ab!

Da bin ich eine andere Strecke gelaufen, da ging es auch reichlich bergauf.

Tolles Wochenende mit tollen Wetter, tollen Support, toller Stimmung an und auf der Strecke, toll organisierte Veranstaltung mit tollen Gastgebern, tollen Abendprogramm und toller Stimmung – einfach toll !! 🙂

Das hast du TOTAL TOLL gemacht !!  🙂

Blauer Himmel, Sonnenschein, lecker Kuchen, Wurzelrudi und eine blaue Invasion in Eibenstock. Es war „ganz nett“!

Eigentlich wäre es ganz nett, wenn wir das nächstes Jahr wieder machen. Es war ein super Wochenende und ein interessanter Halbmarathon-Strecke.

Schöner Einstieg in Eibenstock. 8 km, es wären auch 21 drin gewesen. Das nächste Mal gerne wieder. Am meisten freue ich mich auf die Challenge mit Lisa.

Die Laufgruppe hat sich gegenseitig super gepuscht und angefeuert und für ordentlich Stimmung gesorgt!

Eine Klassenfahrt im wahrsten Sinne des Wortes, Doppelstockbetten, Duschen und Toiletten indisch (also am Ende des Ganges), war wie früher.

Aber es war alles in Ordnung. Essen, Bewirtung und die Ausrichtung des Grillabends. Der Lauf war anstrengend, wenn auch nur 8,4 km lang, aber landschaftlich schön. Gerne wieder.

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.
Scroll to Top