Der goldene Laufoktober

Der goldene Laufoktober
27. Oktober 2015

Herbstzeit – Wettkampfzeit. Auch im Oktober waren unsere Laufgroupies wieder unterwegs um an verschiedenen Orten Deutschlands die Kür nach dem vielen Training zu laufen, Spaß zu haben und nebenbei auch noch nach ein paar Sekunden und Minuten zu jagen. Und so einige Bestzeiten wurden deutlich unterboten! Aber lest selbst 😉

 

Traditionell fand am 09.10.2015 wieder der WGP-Citylauf in Pirna statt – erst 10km im Einzel durch die schöne Altstadt und im Anschluss die 10×1.100m-Staffel durch die Pirnaer Nacht und die Strecke gesäumt von Fackeln. Gerlinde (59:51), Cindy (59:49), Franco (37:55) und Bernd (55:10) sind als Einzelstarter für die Laufgruppe angetreten, bevor dann der Startschuss für unsere Staffelläufer fiel. Alexandra, Cindy, Claudia, Günter, Bernd, Thomas, Peter, Sven (2×) und André Fischer als Gastläufer erreichten in 55:57 min einen guten 8. Platz von 22 Teams in der Kategorie der Sportvereine. Pirna, seid Euch gewiss: nächstes Jahr kommen wir wieder und dann hoffentlich wieder mit 2 Staffeln am Start! 🙂

 

Noch am gleichen Wochenende, jedoch am Sonntag, 11.10.2015 um 12.00 Uhr standen Micha und Stefan in Berlin beim Asics Grand 10 mit 5.800 weiteren Läufern – unter anderem auch Arne Gabius – an der Startlinie am Schloss Charlottenburg. Die schnellen 10km mit kaum Höhenunterschied führten vorbei an der Siegessäule, durch den Berliner Zoo und wieder zurück zum Schloss Charlottenburg. Sonnenschein und 4°C waren ideale Bedingungen für einen schnellen Lauf. Arne Gabius war für Micha und Stefan dann aber doch eine Nummer schnell. Mit einem Genusslauf für Micha (39:18) und einer neuen, deutlichen Bestzeit für Stefan (36:09) im Gepäck ging es nach dem Zieleinlauf und einem Finisherfoto wieder zurück in die Heimat nach Dresden.

 

Das 3. Wochenende im Oktober steht in Dresden ganz im Zeichen des Morgenpost Dresden Marathons, diesmal in seiner 17. Auflage. Zwar bewölkt, aber windstill, regenfrei und mit 8°C konnte das Wetter fast nicht besser für einen Wettkampf sein. Halb 10 trafen sich einige Laufgroupies wie immer am Dostojewski-Denkmal, während ein Läufer der Laufgruppe Dresden schon den Startschuss des Minimarathons über 4,2km erwartete. Nach langer Verletzungsdauer wagte Filip seinen Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen und hat mit einer Zeit von 15:49 min und dem 2. Platz in seiner Altersklasse gleich mal ein ordentliches Ausrufezeichen gesetzt. Für Micha und Thomas war es nach dem Treff dann auch an der Zeit, sich schnellstmöglich an den Start zu begeben, wird doch die Strecke um 10.00 Uhr für die schnellen 10er freigegeben. Die Halbmarathonies Anja, Ulrike, Günter, Timo und Stefan und unser Marathoni Uwe liefen sich noch ein bisschen warm und durften 10.30 Uhr dann auch endlich auf die Strecke gehen. Günter hatte sich für seinen Halbmarathon die 2:00h-Marke als Ziel gesetzt. Mit einer Zeit von 1:51:08 hat er dieses Ziel mehr als deutlich pulverisiert – herzlichen Glückwunsch und weiter so! 🙂 Timo spulte seine 21,0975km bisher immer in beständiger Regelmäßigkeit mit einer Zeit von ca. 1:24h ab. Nachdem das Training aber diesmal vorher so super lief, traute er sich mehr zu und konnte diesmal schon nach 1:21:50 als 6. seiner Altersklasse die Ziellinie überqueren und landete mit Platz 42 in der Top50 der Männer gesamt – ganz stark! Mit Platz 29 lief auch Stefan mit einer neuen Bestzeit in 1:19:27 in die Top50 – endlich die 1:20h auf dem Halbmarathon gepackt. Abgerundet werden diese Ergebnisse von den super Resultaten der anderen Laufgroupies:

 

  • 10km | Frank-Michael Appel | 0:39:54
  • 10km | Thomas Böcherer | 0:53:41
  • HM | Ulrike Simon | 2:07:03
  • HM | Anja Schröter | 2:17:28
  • M | Uwe Weist | 4:23:28

 

Nachdem Dresden nun seinen Marathon gelaufen war, stand aber noch die älteste deutsche Marathonveranstaltung im Programm: Der Frankfurt Marathon! Franco und Martin haben wochenlang fleißig viele Kilometer abgespult. Martin wollte gern noch einmal seine <3:00h Zeit aus dem Frühjahr in Prag bestätigen und Franco..? Franco wollte endlich die 3:00h-Schallmauer knacken, die ihm in Prag noch verwehrt blieb. Was er dann aber auf den Asphalt von Frankfurt zauberte, hatte nichts mehr mit Schallmauer knacken zu tun. Das war eine andere Liga kurz hinter Arne Gabius, der in Frankfurt deutschen Rekord gelaufen und Deutscher Meister geworden ist und hinter Lisa Hahner, die sich auch die deutsche Meisterschaft sicherte. Nach überragenden 2:43:00 lief Franco in der Festhalle in Frankfurt über die Ziellinie. Chapeau! Nicht minder respektabel ist aber auch Martins locker herausgelaufene sub3h-Zeit von 2:58:24. Ganz starke Leistung!

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.